Die Webseite wird aktuell überarbeitet.




Zeitschrift für ökonomische Bildung Heft Nr. 10/2021/ DOI: 10.7808/zfoeb.2021.10.77
Andreas Schuler, Taiga Brahm
Financial Literacy in den Lehrplänen deutscher Schulen – eine bundeslandübergreifende Analyse

Artikel als PDF herunterladen

Zusammenfassung

In der Literatur wie auch in den Medien wird vielfach auf die Notwendigkeit hingewiesen, Financial Literacy durch systematisch organisierte Lern- und Bildungsprozesse bereits in Schulen zu vermitteln. Dabei wird Financial Literacy als multiperspektivisch betrachtet, d.h. es werden die Perspektive der Verbraucher*innen und der Unternehmen sowie die ordnungspolitische Dimension eingeschlossen. Weiterhin werden nicht nur kognitive Fähig- und Fertigkeiten zur Financial Literacy gezählt, sondern auch emotionale und volitionale Aspekte sowie selbstregulatorische Größen. Vor diesem Hintergrund zielt dieser Beitrag darauf, ausgewählte Lehrpläne zehn deutscher Bundesländer systematisch anhand des „OECD/INFE Core Competencies Framework on Financial Literacy for Youth“ zu analysieren. Dieses Framework definiert Kompetenzen, die 15- bis 18-jährige Schülerinnen und Schüler im Bereich der Financial Literacy aufweisen sollten. Der Fokus liegt auf inhaltsbezogenen Kompetenzen. Entsprechend wurde untersucht, inwieweit die Lehrpläne diese Kompetenzen abdecken. Die Ergebnisse zeigen eine insgesamt geringe curriculare Verankerung von Financial Literacy-Inhalten in den Lehrplänen und stellen – auf geringem Niveau – deutliche Unterschiede zwischen den Lehrplänen der einzelnen Bundesländer fest.



Abstract

Both literature and the media point out the necessity to teach financial literacy through systematically organized learning processes already in schools. In doing so, financial literacy is seen as a multi-perspective construct, including the consumer perspective, the entrepreneurial perspective, and the regulatory dimension. Furthermore, not only cognitive skills and abilities count towards financial literacy, but also emotional and volitional aspects as well as self-regulatory factors. With this in mind, the article aims at systematically analyzing selected curricula of ten German federal states using the ‘OECD/INFE Core Competencies Framework on Financial Literacy for Youth’. This framework defines competencies that 15- to 18-year-old students should have in the field of financial literacy. We focused on content-related competencies and examined to what extent the curricula cover those. Our results show that the curricula comprise only limited aspects of financial literacy; however – at a low level –, clear differences between the curricula of the individual federal states can be found.


Zitieren dieses Beitrages
Schuler, Andreas/ Brahm, Taiga (2021): Financial Literacy in den Lehrplänen deutscher Schulen – eine bundeslandübergreifende Analyse. In: Zeitschrift für ökonomische Bildung, Ausgabe 10, 1-63.


Linkdaten:
Direktlink zum Artikel: https://www.zfoeb.de/2021_10/2021-10_1_63_schuler_brahm.pdf